Demokratieprojekt – PARTI – Wahlrecht

In regelmäßigen Treffen, begleitet von Fachkräften, setzen sich junge Menschen mit Fluchterfahrung entsprechend ihren Erfahrungen und Interessen mit demokratischen Werkzeugen und gesellschaftlicher Teilhabe auseinander. Ziel ist das Kennenlernen demokratischer Strukturen und Werte, die Erweiterung ihrer politischen Bildung und die Förderung ihres Wissens um partizipatorische und demokratische Werkzeuge.

„PARTI!” ist ein Übungsprojekt zu Demokratie, getragen von der Auffassung, dass Demokratie bedeutet, dass ich mit vielen anderen Menschen und deren Meinungen nicht einverstanden sein kann, mit einer Einigung auf demokratischem Nenner aber einverstanden sein muss.

Hierfür kamen zukünftige Wählerinnen und Wähler verschiedenster Hintergründe zusammen und erlebten Einigungsprozesse, von hedonistisch geprägten Vorgängen (gemeinsam kochen, gemeinsam tanzen, gemeinsam feiern…) bis zum ernsthaftesten Kernelement: einem politischen Wahlprozess.

Für jeden dieser Vorgänge steuerte jede(r) Teilnehmende zwei Einsatzelemente bei (zwei Zutaten, zwei Moves, zwei Lieder,… zwei Stimmen) und hat erfahren, wie schmackhaft oder schwer erträglich das Ergebnis des Zusammengeführten ist.“

 

Projektumsetzung: Together Karlsruhe zusammen mit Anke Bußmann
Kooperationspartner:

Unser besonderer Dank geht an Frau Zoe Maier (Die Grünen), sowie Herren Hendrik Dörr und Patrick Mahlke (FDP).

Gefördert von: Jugendstiftung Baden- Württemberg

 

dav